• riesa@gesundheitstraining.fit
  • 0172/8638487
  • 03525/6588720
Hintergrundbild

Sabine Werner

sabine

Mein Weg zum Sport

2006 ist mir klar geworden, dass ich mein Leben dem Sport widmen möchte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon regelmäßig viel Sport getrieben und war ein aktiver Studiogänger. Dabei konnte ich sehen und erleben wie gut den Menschen der Sport tut und wie viel Spaß und Wohlbefinden durch Bewegung erzielt werden kann. In meinem Berufsleben habe ich es mir zur Aufgabe gemacht auch anderen Menschen zu dieser Erkenntnis zu verhelfen.

Tätigkeit

Direkt nach meiner Ausbildung begann ich im Fitnessstudio zu arbeiten und war hauptsächlich für die Betreuung der Trainingsfläche zuständig. Ich lernte viel über die Arbeit mit den verschiedensten Menschen und mein Beruf wurde nach und nach zur Berufung. Beim Leiten verschiedenster Kurse habe ich meine persönliche Schiene gefunden, welche im Bereich Gesundheitssport liegt. Ich hatte in den letzten Jahren die Gelegenheit in mehreren Fitnessstudios mit verschiedenen Zielgruppen tätig zu sein und habe für mich entschieden, dass es besser ist meinen eigenen Weg zu gehen. Seit Ende 2012 arbeite ich selbstständig und baue mir nach und nach mein eigenes Business auf.

 

Qualifikationen

Meine Ausbildung zur staatlich geprüften Sportassistentin habe ich 2007 erfolgreich abgeschlossen. Danach arbeitete ich als Trainer und Kursleiter im Moveo – Fitness an der Elbe und sammelte wichtige Erfahrungen für meinen weiteren beruflichen Werdegang.

*   Deutscher Olymischer Sportbund (DOSB) – www.dosb.de
** Deutsche Fitnesslehrer Vereinigung e.V. (DFLV) – www.dflv.de

 

Robert Werner

robertDer Mann mit den zwei Gesichtern, unterstützt uns bei verschiedenen Events.

Als Koch steht er euch in Sachen gesund Kochen mit Rat und Tat zur Seite und zeigt euch so manchen Kniff in der Küche.

Aber wenn es ums Training geht ist er knallhart. Beim Begleiten von Laufgruppen und leiten von Power-Kursen kennt er kein Erbarmen. Hier kommen Ihm seine Ausbildung bei der Bundeswehr und seine eigenen sportlichen Grenzerfahrungen zu Gute.